Skip to main content

Gut versorgt auf Campingplatz & Co.

Solar-Komplettanlagen Camping & WohnwagenEinen Wohnwagen mit Strom zu versorgen, ist auch in der heutigen Zeit nicht so einfach. Kann man ihn nicht an das Stromnetz koppeln, sitzt man fr├╝her oder sp├Ąter, mehr oder weniger im Dunkeln.

Doch hier gibt es zum Gl├╝ck die M├Âglichkeit, mit Solarenergie zu arbeiten: Wer eine Solaranlage auf dem Dach seines Wohnwagens montiert, macht sich von Stromanbietern unabh├Ąngig und erzeugt seinen Strom durch Sonnenenergie einfach selbst.

Insbesondere Familien, die oft mit dem Wohnwagen – oder auch mit dem Wohnmobil – verreisen, sollten ├╝ber die Anschaffung einer mobilen Solaranlage nachdenken. Auf lange Sicht k├Ânnen damit viele Kosten gespart werden, gleichzeitig profitiert nat├╝rlich auch die Umwelt davon.

Solaranlagen f├╝r Wohnw├Ągen und Wohnmobile –┬áso sieht es preislich aus

Solarmodule, die auf Wohnw├Ągen oder Wohnmobile installiert werden, k├Ânnen oft direkt im praktischen Set erworben werden. Diese enthalten nicht nur die Solarmodule, sondern auch einen Laderegler und weitere wichtige Komponente f├╝r die Installation.

Wenn ein Modul beispielsweise mit 100 Wp arbeitet, muss man mit Anschaffungskosten von rund 400 bis 600 Euro rechnen. Mit etwas handwerklichem Geschick ist noch nicht einmal die Hilfe eines professionellen Monteurs erforderlich – dann kann man den Einbau auch einfach selbst vornehmen.

„Welche Solaranlage ist die richtige f├╝r┬ámeinen Wohnwagen?“

Mittlerweile gibt es verschiedene Varianten an Solarmodulen, die sich auf Campern und Wohnw├Ągen installieren lassen. Welche sich dabei am besten f├╝r einen selbst eignet, h├Ąngt von zweierlei Faktoren ab:

  • in erster Linie davon, wie hoch der Strombedarf ist
  • auch die Lage der Reiseziele spielt eine Rolle, denn f├╝r Reisende, die eher in den S├╝den reisen, gen├╝gen meist weniger Solarzellen als f├╝r Skandinavien- oder Nordsee-Liebhaber.

Zum Thema Strombedarf

Grunds├Ątzlich geben Hersteller die Leistung von Solarmodulen in Watt Peak – abgek├╝rzt Wp – an. Hier geht es um die elektrische Leistung der Solaranlage. Zwar kann man mitunter auch die Einheit Wh/d auf den Modulen lesen, allerdings ist dies kein international g├╝ltiger Standard. Abh├Ąngig von der Gr├Â├če sollte die Leistung einer guten Solaranlage nicht weniger als 100 Wp betragen – ideal sind 150 bis 200 Wp.

Letzter Check vor dem Kauf

Sobald man ├╝ber Reiseregion und Energiebedarf Bescheid wei├č, muss zun├Ąchst ├╝berpr├╝ft werden,

  • wie viel freie Fl├Ąche auf dem Dach des Wohnmobils zur Verf├╝gung steht
  • Wichtig ist au├čerdem, dass eine mobile Solaranlage mit einer geringen Leerlaufspannung und einem wasserdichten Anschluss ausgestattet ist.
  • Weiterhin ist es wichtig, dass die Solaranlage sich auch f├╝r die mobile Nutzung eignet – dann hat sie auch mit D├Ąmpfern und Vibrationen bei der Fahrt kein Problem.

Wenn es sich dagegen um eine Solaranlage f├╝r H├Ąuser eignet, sollte man davon eher absehen.

Was au├čerdem bei der Installation von Solaranlagen auf Campern zu beachten ist

Die meisten Solarmodule sind in einem Rahmen aus Aluminium eingefasst, die sich mit speziellen Halterungsvorrichtungen auf dem Dach des Campers bzw. des Wohnmobils installieren lassen.

Wie bereits erw├Ąhnt, m├╝ssen die┬áAbmessungen der Solarzellen dabei auf die Gr├Â├če des Fahrzeugdachs zugeschnitten sein. Dar├╝ber hinaus gibt es auch Module, die man direkt auf das Dach aufklebt. Sinn macht dies vor allem dann, wenn man die insgesamte Fahrzeugh├Âhe niedrig halten m├Âchte.

Das Camping mit Solarkomplettanlagen geht los: Was gilt es vor Ort zu beachten?

Um mit einer Solaranlage auf dem Dach eines Campers bzw. Wohnmobiles ├╝berhaupt erst Energie erzeugen zu k├Ânnen, ist nat├╝rlich das Licht der Sonne erforderlich.┬áEs ist also selbstverst├Ąndlich wichtig, das Fahrzeug in der Sonne zu parken, um einen bestm├Âglichen Ertrag zu sichern – stellt man es dagegen im Schatten ab, ist die Stromerzeugung nat├╝rlich geringer.

Im besten Fall richtet man das Fahrzeug so aus, dass die Solaranlage nach S├╝den zeigt – der Winkel sollte bei der Befestigung zwischen 20 und 50 Grad aufweisen.

Wenn die Solaranlage dagegen flach installiert wird, muss man mit einem Leistungsverlust von bis zu 25% rechnen.